Franz Widmann

Es stand nicht gut um Südtirol

1945–1972. Von der Resignation zur Selbstbehauptung. Aufzeichnungen der politischen Wende

Mit einer einzigartigen Dokumentation hat Franz Widmann den Kampf um die Südtiroler Autonomie von 1945 bis 1969 nachgezeichnet. Der Autor war einer der maßgeblichen Wegbereiter jener politischen Wende, die 1957 mit der Wahl von Silvius Magnago zum SVP-Obmann eine neue Ära einleitet. Widmanns einfühlsame Schilderung der Südtiroler Geschichte gibt erstmals auch genaue Einblicke in das oft dramatische Innenleben der SVP auf dem Weg zur Paketabstimmung 1969 und der Umsetzung des Zweiten Autonomiestatuts 1972.

Dieses Buch ist eine genaue, sorgfältige Rekonstruktion des Kampfes um die Südtiroler Autonomie von 1945 bis 1972. Bis zu 2.000 Zeitungsartikel und Dokumente, Tagebücher von Hans Dietl, Unterlagen und Notizen von Franz Widmann selbst und vor allem bisher unveröffentlichte Protokolle der SVP.

Rezensionen:

„Der Autor bereitet seine Chronologie der Ereignisse im Land umsichtig und fern jeder Anwandlung von Selbstgerechtigkeit auf, er bettet sie behutsam, aber aussagekräftig in den jeweiligen innen- und außenpolitischen Rahmen ein, in dem Italien und Österreich agierten und sich (allmählich aufeinander zu) bewegten.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Franz Widmann

Es stand nicht gut um Südtirol

 

Neuauflage!

Online Preis:Euro 39,90
Basispreis inkl. Steuern
Ladenpreis: 39,90
Hardcover
16,5 x 24 | 684 Seiten
ISBN: 978-88-7283-451-0