Ingrid Runggaldier

Dolomiten

Ein literarischer Reiseführer

LITERATUR FÜR BERGBEGEISTERTE

Die Dolomiten sind laut Reinhold Messner „die schönsten Berge der Welt“. Ähnlich fasziniert äußerten sich auch frühe Reisende, vor allem Engländer, die über ihre Erlebnisse berichteten.

Das Interesse an den Dolomiten als Reiseziel entstand im Zuge der touristischen Entdeckung der Alpen und der Entwicklung des Alpinismus, nachdem die höchsten Gipfel der Westalpen bereits erklommen waren. Als die ersten Reisenden die Dolomiten aufsuchten, gab es kaum Infrastrukturen: Die Straßen bestanden aus unwegsamen, selten befahrbaren Wegen, die oft tage- wenn nicht wochenlang wegen Unwetter und Überschwemmungen unpassierbar waren. Die Unterkünfte waren zumeist Hospize oder schlichte Gasthäuser, die für die Beherbergung von aus der Ferne herangereisten Gästen alles andere als luxuriöse Schlaflager und für ihre Verpflegung lediglich sehr einfache und improvisierte Speisekarten zu bieten hatten. Aufgrund der schwierigen Reisebedingungen wurden die Dolomiten zuerst im Sommer bereist und touristisch erschlossen. Ein wirklicher Wintertourismus entwickelte sich erst nach dem Ersten Weltkrieg. 
Auszug aus dem Kapitel „Wohin die literarische Reise geht“

» Mit einem Vorwort von Reinhold Messner
» Umfassende Auswahl früher Reiseliteratur
» Amüsant, spannend und anregend
» Mit vielen historischen Bildern und Fotos

Dolomiten

Erscheinungstermin: 2020

Ladenpreis: ca. Euro 19,90
franz. Broschur
14 x 22 cm | ca. 320 Seiten
ISBN: 978-88-7283-679-8
Danke, wir werden Sie informieren.
Bitte alle Fehler korrigieren.
Benachrichtigen lassen