29,90 €
Politika 09
Südtiroler Jahrbuch für Politik
  • 333
  • 978-88-7283-333-9
Nicht auf Lager




Das Wahljahr 2008 bildet den Schwerpunkt der ersten Ausgabe des Südtiroler Jahrbuches für Politik „Politika“. Neben detaillierten Analysen der Parlaments- und Landtagswahlen werden viele weitere damit zusammenhängende Themen erörtert: der Wahlkampf im Internet, die Veränderungen des Parteiensystems, der Aufstieg des Rechtspopulismus, das Zustandekommen der neuen Landesregierung, die Wahlen in Bayern, in Tirol und im Trentino. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit dem Verhältnis von Glaube und Nicht-Glaube in Zusammenhang mit der Frosch-Debatte des vergangenen Sommers, mit der Situation von AusländerInnen in Südtirol, mit dem neuen Kollektivvertragssystem oder mit der Chancengleichheit im Südtiroler Bildungssystem. Die Rubrik Politische Bildung sowie die Kür der politischen Persönlichkeit des Jahres (2008 ist dies die Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Monika Hauser), runden das über 500 Seiten starke Werk ab. Die AutorInnen verfassten ihren Beitrag in ihrer Muttersprache, Abstracts in den jeweils anderen Landessprachen sowie in Englisch wurden dem Text beigestellt.

Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft

Società di Scienza Politica dell'Alto Adige Südtiroler

Sozietà per Scienza Pulitica


AutorInnen | Autori | Autores

Elisabeth Alber | Marco Angelucci | Paolo Attanasio | Hermann Atz | Erwin Bernhart | Marco Brunazzo | Isabella Cherubini | Giuseppe De Cesare | Gabriele Di Luca | Stefano Fait | Mauro Fattor | Philipp Frener | Rainer Girardi | Thomas Kager | Ferdinand Karlhofer | Harald Knoflach | Kathia Nocker | Francesco Palermo | Günther Pallaver | Michael Peer | Hans Karl Peterlini | Armin Pircher | Erika Pircher | Johanna Prader | Werner Pramstrahler | Georg Schedereit | Brigitte Schnock | Michaela Steiner | Stephani Streloke | Heinz Tschigg | Paolo Valente | Iris Maria Vinatzer | Hannes Vorhofer | Claudius Wagemann

Rezensionen:

Den Gesamtüberblick über Geister und Geschehen kann keine Zeitschrift oder Zeitung wie dieses Jahrbuch bringen. Eine gelungene Initiative.
Frankfurt am Main, Fancesco Leibl

Wagt man eine Gesamtbeurteilung dieser Publikation, so muss man als Erstes das Erstaunen zum Ausdruck bringen, dass ein Projekt solcher Dimension und solchen Tiefgangs in einem relativ kleinen Land wie Südtirol möglich ist ... Beeindruckend ist auch, welch starkes Potential die Südtiroler Politologie - überwiegend geschult an der Universität Innsburck - aufweist.
Europa Etnica

Politika 09
Südtiroler Jahrbuch für Politik
333
978-88-7283-333-9

Technische Daten

15,5 x 23 cm | 576 Seiten
Derzeit nicht verfügbar
Günther Pallaver
Thomas Kager
(Hg.)
Broschur
    Keine geplanten Veranstaltungen

Verwandte Produkte