Dida
  • 342-DE
  • 978-88-7283-342-1

„Erzähl eine Geschichte, erzähl doch, erzähl“ heißt es in einem Gedicht von Tagore – und Vera beginnt zu erzählen: Von ihrer Kindheit in der Phönixstraße mit dem behaglichen Begräbnisgeschäft, dem verrückten Feng, der doch früher Geschichtslehrer war, der mythenumwobenen Shangde-Schule und natürlich von ihren Freunden, und ihren Träumen und Erfahrungen auf dem Weg des Erwachsenwerdens.

Didi, dada, dida, dida klopft der Regen, tickt die Zeit – und begleitet Vera bei ihrer Untersuchung der menschlichen Gefühle und der gesellschaftlichen Systeme, bei ihrer Erkundung Chinas und der Welt.

Rezensionen:

„Dida“ nimmt sowohl den Zeittakt der neuen, westlich geprägten Generation auf, aber ebenso den Puls des Lebens: er begleitet vier junge Menschen durch ihre Jugendzeit, in der kindliche Unbeschwertheit, frühe Hoffnungen und Träume sowie erste Enttäuschungen, Fragen und Zweifel an Sinn und Wert der bestehenden Welt abwechseln.
DeutschlandRadio, Astrid Nettling

Amüsiert mit seiner frechen, witzigen Sprache.
Wiesbadener Kurier

Xu Lu sagt von sich, dass sie eine „unpolitische“ Autorin sei. Aber gerade darin liegt das Politische: dass der Mensch eben auch ein Recht auf das sogenannte Private, die persönliche Entwicklung hat.
WDR5, Imke Marggraf

Nicht nur in Kapiteln wie „Sars“ oder „Vater“ verortet Xu Lu die Ich-Erzählerin klar in China, wodurch der Leser einen Einblick in die Kultur bekommt, ohne dass die Handlung bricht.
Westfälische Rundschau

Dieses Buch fasziniert von der ersten Seite an: modernes Leben in China wird dem Leser hier vor Augen geführt und das auf eine poetische Art und Weise, die wirklich fesselnd ist!
Bettina Armandola, alphafrauen

In ihren Erzählungen vereint Xu Lu die Sprache und das Schicksal ihrer Figuren zu einem Porträt einer Generation auf der Suche nach ihrer Identität - in einem Land im Umbruch.
www.literatur-in-wiesbaden.de

Dida ist eine wunderbare Einbegleitung in ein Stück chinesischer Gegenwartsliteratur.
Die neue Südtiroler Tageszeitung, Helmuth Schönauer

Vor dem Hintergrund des poetischen Tickens der Zeit – di-da – erzählt Xu Lu die Geschichte von vier jungen Menschen, ihren Erlebnissen und Träumen. Durch die Ich-Erzählerin Vera spricht die Autorin zahlreiche persönliche, philosophische und gesellschaftliche Fragen an und vermittelt damit einen ganz eigenen Eindruck des modernen China. Doch noch mehr geht es in „Dida“ um die Lust am Erzählen, am Kommunizieren sowie darum, ein Stück Zeit und „ehrliche Gefühle“ mit der Leserin und dem Leser zu teilen.
Translation Funding Project, Guest of Honour China of Frankfurt Book Fair 2009

Ein aufschlussreicher Einblick in das chinesische Leben und in den Schulbetrieb, der in seiner ,,Normalität“ überraschen mag, zumal wir im Westen so wenig über das Leben chinesischer Menschen wissen. Man wird gewahr, wie anforderungsreich die Schulen sind, welch hohes Bildungsniveau die jungen Schüler und Schülerinnen entwickeln.
Fremde Welten in Kinder- und Jugenbüchern – die Empfehlungen von Baobab Books

Dida
Xu Lu, Zhang Weiyi
342-DE
978-88-7283-342-1

Scheda tecnica

12 x 19 cm| 420 pagine
Aus dem Chinesischem übersetzt von Anna Stecher und Zhang Weiyi. | Übersetzung gefödert durch das Chinesische Staatsamt für Presse und Publikationen | Derzeit nicht verfügbar
Xu Lu
Zhang Weiyi
Brossura con alette
    Nessun evento in programma