19,90 €
Berg and Breakfast
Ein Panorama der touristischen Sehnsüchte und Ernüchterungen
  • 770-DE
  • 978-88-7283-770-2

DER TRAUM VON DEN ALPEN

Auf, in die Alpen! Genüsslich wandern, wellnessen, Ski fahren oder Gipfel erklimmen: Es könnte so schön sein, wenn nicht überall Touristen wären. Entlegene Berggebiete wiederum leben von ihnen. 

Mahlknecht stellt sich in ihrem Essay diesem Dilemma. Sie analysiert die unstillbare Sehnsucht nach dem Reisen – ohne erhobenen Zeigefinger: Welchen Widrigkeiten des Alltags versuchen wir zu entfliehen? Wie geht es denen, die dort leben, wo andere Urlaub machen? Lässt sich heute noch ethisch vertretbar reisen? 

Es liegt an uns, den Tourismus der Zukunft mitzugestalten!

» amüsant, pointiert, anregend

» erhellende Einsichten, kluge Denkanstöße

» notwendige Reflexionen, die uns alle betreffen

„Berg and Breakfast“ wurde als „opera segnalata“ beim Mario-Rigoni-Stern-Preis für Literatur der Alpen ausgezeichnet:
„Das Buch ist eine Reflexion über ökologische Nachhaltigkeit, in der Hoffnung, dass das Bewusstsein für den Wert der Umwelt wächst und dass wir beginnen, über alternative Tourismus- und Lebensmodelle nachzudenken. Selma Mahlknecht liefert interessante Perspektiven auf die vielen Dimensionen des Bergtourismus und leitet den Blick in intelligenter Weise und gut dokumentiert auf die stereotypen Bilder.“
(Aus der Jury-Begründung)


Zur Pressemappe


Rezensionen:

Pointierte Denkanstöße mit Herz und Verstand: Selma Mahlknechts Betrachtung des Tourismus gehört auf den Nachttisch und in den Rucksack.
Kai Uwe Digel, Süddeutsche Zeitung

In fünf Kapiteln analysiert Mahlknecht mit spitzer Feder, was Menschen in die Berge treibt, wohin das führt und wie der Tourismus nach Corona aussehen könnte.
Frankfurter Allgemeine Zeitung


Wer sich auf die Tour durch dieses Buch macht, soll sich wappnen. Mitunter hagelt es Steinschläge oder der Untergrund ist instabil. Festes Schuhwerk im übertragenen Sinn also ist das mindeste.
Stefan Fischer, Süddeutsche Zeitung

Selma Mahlknecht untersucht den Tourismus und bringt die Lage präzise auf den Punkt. Ein Buch, das auf viele Gedanken bringt. Ihre Antworten hat sie klug und leichthändig aufgeschrieben.
Georg Mair, ff – Das Südtiroler Wochenmagazin

Selma Mahlknecht liefert eine wohltuend unaufgeregte Sicht auf die paradoxen Seiten der Ferien in den Bergen.
Valentin Groebner, SonntagsZeitung

Schonungslos und humorvoll auf den Punkt gebracht. Ein Lesevergnügen, bei dem die Lachfalten einfrieren, weil uns der Spiegel vorgehalten wird. Spitze!
Daniel Anker, bergliteratur.ch

Ein entschiedenes, nach vorne schauendes Plädoyer für ein sorgsameres Reisen.
Schweizer Monat


Die Autorin verwendet Interviews mit Zeitzeugen, um authentisch über „Berg und Breakfast“ zu philosophieren. Eine berührende Quelle ist dabei ihre Großmutter, die ein Leben lang in Plaus eine kleine Pension geführt hat. Mahlknecht lässt den Gedanken frechen und freien Lauf, ist aber behutsam in ihren Forderungen.
Helmuth Schönauer

Mahlknechts Essay ist fern von Belehrungen und Weltuntergangsprognosen. Auf humorvolle und pointierte Art gibt sie interessante Einsichten. Armin Barducci begleitet gestalterisch mit feinem Humor.
Fadrina Hofmann, Südostschweiz

Das Buch ist mit viel Wissen und Einfühlungsvermögen geschrieben, flott und interessant gehalten, sodass man es am liebsten in einem Zug durchlesen möchte.
Dieter Buck, Reisebücher Wanderführer

Das Buch wird allen weiterempfohlen: Jung wie alt, Gästen wie Gastgebern und Naturliebhabern wie Pfeif-drauf-Nasen.
Lucia Baumgartner, salto.bz

Mahlknecht hat viel zu sagen. Geschickt zwischen Essay und Sachbuch oszillierend, filetiert sie Grundsätzliches: Wie gehen wir mit den Auswüchsen des Tourismus um?
Martin Amanshauser, Die Presse

Das Buch bietet erhellende Einsichten, kluge Denkanstöße und regt an zu notwendigen Reflexionen über das Urlaubs‐ und Reiseverhalten, die uns alle betreffen.
Schwaben Alpin

Mahlknecht gelingt das Kunststück, mit gut recherchierten Fakten und anschaulichen Schilderungen zu unterhalten und zum Weiterdenken anzuregen.
Swantje Kammerecker, Südostschweiz

Der Text ist hilfreich, Antworten auf die Frage zu finden, wie es nach der Pandemie mit dem Tourismus in unserem Bergland weitergehen kann und soll.
Berta Linter, Alchemilla

Selma Mahlknecht reflektiert auf kluge und sprachgewandte Weise.
Der Berg, Alpenverein Haus im Ennstal

Berg and Breakfast
Ein Panorama der touristischen Sehnsüchte und Ernüchterungen
770-DE
978-88-7283-770-2

Scheda tecnica

13,5 x 21 cm | 232 pagine
Ladenpreis: 19,90 € [I], 22,00 € [D/A]
2. Auflage
Selma Mahlknecht
Brossura
    27.01.2022

    Abenddiskussion: Urlaub machen, wo andere leben

    Diskussion

    Ersatztermin für das Montagsfrühstück (24. Jänner)

    Unter der Moderation von Martin Sexl sprechen Selma Mahlknecht (Autorin und Regisseurin) und Lois Hechenblaikner (Fotograf) über die gegensätzlichen Facetten des Tourismus (Reisesehnsucht, ökonomische Notwendigkeit, Folgen für Mensch und Umwelt) im Literaturhaus am Inn.

    Eintritt frei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

    Anmeldungen per Mail bis 12.00 des Veranstaltungstages an: literaturhaus@uibk.ac.at

    Es gelten die aktuellen Covid19-Bestimmungen.

    Luogo: Literaturhaus am Inn | Josef-Hirn-Straße 5/10, 6020 Innsbruck
    Ora: 19:00
    10.02.2022

    Berg and Breakfast

    Buchpräsentation und Podium

    Selma Mahlknecht präsentiert ihr Buch „Berg and Breakfast" und diskutiert anschließend mit Historiker Kurt Gritsch und Tourismushistoriker Valentin Groebner über das «Panorama der touristischen Sehnsüchte und Ernüchterungen».

    Eintritt frei. Anmeldungen bis zum 6. Februar 2022 an: veranstaltungen@kulturen-der-alpen.ch

    Es gilt die 2G-Regelung sowie Maskenpflicht.

    Luogo: Uristier Saal |Dätwylerstraße 27, 6460 Altdorf (CH)
    Ora: 18:00

Prodotti correlati