9,50 €
Zouba!
  • 215-DE
  • 978-88-7283-215-8

„Zouba!“ wurde in China geboren, oder zumindest begann es in China. Dann kehrte es nach Hause zurück, doch China blieb, ob in der Erinnerung oder in der Sprache. „Zouba!“ ist kein Reisebericht, obwohl es von einer Reise handelt. Es ist die Reise durch eine Gedankenwelt voller Fantasien, die gerade durch das fremde Land und seine Sitten, vor allem auch durch seine Sprache und seine Schrift bestimmt ist. „Zouba!“ heißt „Gehen wir!" und bringt jene Bewegung ins Spiel, die ausschlaggebend für die Texte ist. Eine Aufforderung sich auf Neues, Ungewohntes einzulassen. Ungewohnt auch die Gattung der Texte: Sanwen ist die traditionelle chinesische Form der Kurzprosa, vergleichbar mit der Kurzgeschichte, aber poetischer. Sanwen kann auch nur reiner Ausdruck von Gefühlen sein, lässt also viel Spielraum für ungezwungene Texte.

Rezensionen:

Ein leises, hintersinniges, faszinierendes Buch. Stecher hat sich ein völlig neues, tolles Feld des Erzählens ausgesucht. Gerade das Freie, Fließende, schön von märchenhafter Fiktion Umspülte lässt jene Freiheit zu, einmal „chinesisch lesen“ zu gehen, wie man sonst nur „chinesisch essen“ geht.
Eine amüsante, durchaus intellektuelle Herzhaftigkeit, die in generelle Sympathie mündet. Wir wollen mehr spielerisch ernste Texte, mehr „zouba!“.
Neue Südtiroler Tageszeitung, Helmuth Schönauer

Vermutlich ist diese Form die angemessenste, um sich dieser komplexen Realität China zu nähern.
Pustertaler Tageszeitung

Ein bemerkenswerter Erstling. Stecher schreibt sich sicher und unverkrampft durch diesen Text, der einer ist, von dem wir meinen, ihn irgendwann, -wo und -wie schon einmal gelesen zu haben, und der deshalb ein leichts Spiel mit den Lesern hat: Immer wieder stolpern wir, verwundert darüber, dass es sich in diese Richtung auch gehen lässt.
Brenner-Archiv, Peter Giacomuzzi

Erzählt wird eine Reise durch eine Gedankenwelt voller Fantasien. "Zouba!" ist ein feinfühliges Buch und eine Liebeserklärung an das Land China, das von starken gesellschaftlichen Kontrasten bestimmt wird.
Tiroler Tageszeitung

Anna Stecher verlässt den sicheren Ort des realistischen Erzählens und beschreibt mit viel Humor und Augenzwinkern eine phantastische Wirklichkeit. Im besten Sinn des Wortes folgt sie dem Genre des magischen Realismus. Es ist erstaunlich, wie sie ein so schweres Genre der Literatur mit so viel Leichtigkeit meistert. Das Erstlingswerk der jungen Autorin besticht durch eine Stilsicherheit, die sich durch alle Erzählungen des Buches zieht. Vor allem die Beschreibung phantastischer Begebenheiten zählt zu den Stärken dieses Buches, das dadurch ungeheuer an Spannung gewinnt.
Cognac & Biskotten/Das Tiroler Literaturmagazin, Daniel Furxer

Zouba!
Anna Stecher
215-DE
978-88-7283-215-8

Scheda tecnica

12 x 19 cm | 232 pagine
Anna Stecher
Brossura con alette
    Nessun evento in programma

Prodotti correlati