14,90 €
Meine verkehrte Welt
Von Bozen nach Australien
  • 449-DE
  • 978-88-7283-449-7

„Dieses Leben down under war wirklich die verkehrte Welt“, schreibt Claire French-Wieser, die Tochter des Südtiroler Bildhauers Heinrich Wieser, in ihren Erinnerungen. Zusammen mit ihrer Familie war sie aus wirtschaftlicher Not nach Australien ausgewandert.

Nach ihrer Kindheit im bayerischen Selb, wo der Vater für die Keramikmanufaktur Rosenthal arbeitete, und in Bozen wurde Wieser für den Kriegshilfsdienst verpflichtet und freundete sich danach mit einer frühen und einflussreichen Förderin Hitlers an. Als eine der wenigen Frauen der damaligen Zeit begann sie in Innsbruck ein Studium, das allerdings abrupt endete. Eindrucksvoll schildert sie diese Wirren des Kriegsendes und die Zeit als Dolmetscherin für die alliierten Militärregierungen in Tirol nach 1945.
1951 startete die Familie schließlich einen Neuanfang in Nuriootpa, einer deutschen Enklave im Süden Australiens. Der Kulturschock blieb damit nicht aus. Doch Klara Wieser setzte hartnäckig ihren eingeschlagenen Weg fort: Neben ihrer Arbeit als Sekretärin an der Universität in Melbourne beendete sie als Werkstudentin ihr Studium, heiratete schließlich und wurde zur australischen Staatsbürgerin und Buchautorin Claire French-Wieser.

Meine verkehrte Welt
Von Bozen nach Australien
449-DE
978-88-7283-449-7

Scheda tecnica

13,5 x 21 cm | 256 pagine
Claire French-Wieser
Brossura con alette
    Nessun evento in programma

Prodotti correlati